Mai 2017: Betriebsausflug Salzburg

Am 18. Mai 2017 frühmorgens machten wir uns mit dem Bus von NKG-Reisen auf den Weg ins schöne Salzkammergut. Nach kurzweiliger Fahrt erreichten wir am frühen Nachmittag unser erstes Ziel: Das Keltendorf SALINA und die Salzbergwelten in Hallein. Nach einer traditionellen Bergmannsbegrüßung mit einem Schnaps, Brot und Salz ging´s los mit dem Zügle ins Berginnere.

Nach dem lustigen Erlebnis im Salzbergwerk fuhren wir weiter an den Attersee und haben das Hotel Alpenblick in Abtsdorf  bezogen, wo wir nach einem guten Abendessen einen gemütlichen Abend verbrachten.

Am Freitag führte uns unser Chauffeur Gerold nach einem reichhaltigen Frühstück nach Wolfsegg am Hausruck zur Firma Tortec, die für uns die Brandschutztüren anfertigt. Der Geschäftsführer hat uns sehr herzlich empfangen. Nach einer kurzen Einleitung und Filmvorführung im Seminarraum durften wir das gesamte Werk besichtigen. Die für uns sehr interessante Führung endete nach ca. zwei Stunden bei belegten Brötchen in der Kantine.

Das Wetter zeigte sich von der besten Seite und somit durfte eine Schiffsrundfahrt auf dem Attersee nicht fehlen. Dabei konnten wir das herrliche Bergpanorama des Höllengebirges und die Uferlandschaften, u.a. Seewalchen, genießen.

Vor dem Abendessen in der Mostschenke Kaltenböck in Palmdorf durften wir die Privatbrauerei des Braumeisters Kaltenböck kennenlernen und das Bier verkosten.

Am Samstag traten wir nach dem Frühstück die Heimreise mit einem Zwischenstopp im Hangar 7 in Salzburg an.

Es war ein toller, erlebnisreicher Ausflug, in welchem wir speziell „unsere Renate“, die langjährige Stütze unseres Unternehmens, hervorgehoben haben.

Dezember 2016: Weihnachtsfeier

Am 22.12.2016 feierten wir unsere erste Weihnachtsfeier im neuen Gebäude.  

Dezember 2016: Haberkorn

Die Firma Haberkorn kam am 14.12.2016 zum Jahresabschluss zu uns ins Haus. Es wurde feierlich mit Leberkäse und Getränken auf das neue Jahr angestoßen. 

April 2016: Eröffnungsfeier

Am 1. April. 2016 feierten wir unsere Eröffnung.
Zu diesem Anlass kam auch die Frau Bürgermeisterin Andrea Kaufmann zum Gratulieren. 
Gerold Hinteregger, ein guter Freund und Pastoralassistent führte die kirchliche Segnung durch. 
Neben einigen Programmpunkten, wie Kranfahren, Schweißen und Führungen durch den 2500 m²  großen Neubau, sorgten vor allem auch die Band “Comfortably Numb” für eine ausgelassene Feier.

Januar 2016: Wir sind umgezogen!

 

Nach der letzten Weihnachtsfeier in der alten Bude, sind wir über Silvester in die neue Schlosserei im Wallenmahd 28 umgezogen.

Oktober 2015: Dachbrand

 

Ein Brand zerstört im Oktober große Flächen des Daches und verursacht erhehbliche Schäden beim Neubau. Einige Tage nach dem Brand und dem Beseitigen der größten Wassermengen hat der Neubau der Schlosserei nun ein zweites Dach als Regenschutz.

Juli 2015: Firstfeier des neuen Firmengebäudes

 

Nach Fertigstellung des Rohbaus konnte am 24. Juli 2015 die Firstfeier mit zahlreichen Gästen gefeiert werden. Ende Jänner 2015 wurde mit den Erdarbeiten gestartet. Die Arbeiten verlaufen exakt nach Zeitplan.

Für die Firma Schlosserei Kalb ist dieser Neubau ein Meilenstein in der 60-jährigen Firmengeschichte.

Von den derzeit beengten Raumverhältnissen nicht verwöhnt, kann nach Fertigstellung Mitte Dezember 2015 in topmodernen Räumlichkeiten mit neuem Elan durchgestartet werden.

Der Bauherr Markus Kalb dankte in seiner Ansprache allen ausführenden Firmen, die mit großem Einsatz zum Gelingen des Werkes beigetragen haben, besonders der Baufirma Gobber und den eigenen Mitarbeitern der Firma Kalb, die den Stahlbau ausgeführt haben.

Bei der Ansprache bedankte sich der Bauherr auch bei den Fachplanern, insbesondere beim Architekten DI Meinhard Rhomberg für die tolle Planung und bei Dipl. Arch. (FH) Philip Mayer für die engagierte örtliche Bauaufsicht und Baukoordination.

Mai 2015: Aufstellen der Stahlhalle

 

Stahlhalle, die wir in der alten Werkstatt geplant und gefertigt haben, wird aufgestellt.

Februar 2015: Neubau

 

Baubeginn der neuen Werkshalle mit Bürogebäude in Dornbirn, Hatlerdorf.

    ​Oktober 2013: Bundeslehrlingswettberwerb 2013

     

    Nachdem Philipp Gunz und Manuel Spiegel bei den Landesmeisterschaften den 1. und 2. Platz erreicht haben, setzten sie sich auch österreichweit durch und belegten erneut den 1. und 2. Platz.
    Im Wettkampf der Lehrlinge ging es darum, ein Modell eines Schwenkkrans herzustellen. Hier haben unsere Lehrlinge vor allem in der Passgenauigkeit, Sauberkeit und dem einhalten der Zeitvorgabe gepunktet. Philipp Gunz kann jetzt auch im europaweiten Wettbewerb, den EuroSkills teilnehmen, die 2014 in Lille stattfinden.

    Dazu Markus Kalb: “Wir sind natürlich sehr stolz auf diese Leistungen. Das motiviert uns alle und zeigt, dass unsere Lehrlingsausbildung topp ist.”

    Herzliche Gratulation an Manuel und Philipp.

    Februar 2013: Lehrlingswettbewerb Vorarlberg 2013 – Stahlbautechnik

     

    Super Erfolg für unsere Lehrlinge beim Lehrlingswettbewerb von Vorarlberg 2013  
    Die zwei Bestplazierten konnte unsere Firma mit Philipp Gunz und Manuel Spiegel bei den Stahlbautechnikern  stellen.

    Wir gratulieren und sind stolz auf unsere Lehrlinge!

    September 2012: Betriebsausflug München

     

    Im September 2012 führte unser Betriebsausflug in die bayrische Landeshauptstadt München.
    Wir hatten eine riesen Gaudi auf der „Wies`n“, wo die Mutigsten von uns auch ein paar der etlichen Fahrgeschäfte ausprobierten.
    Im Hofbräu Festzelt verbrachten wir ein paar gesellige Stunden bei gutem Essen, typischer Bierzeltmusik und natürlich bei der ein oder anderen bayrischen „Moss“.
    Zum Abschluss verfolgten wir in der Allianz Arena   das Bundesligaspiel zwischen FC Bayern München und VfL Wolfsburg.

    April 2012: Betriebsbesichtigung Verzinkerei Collini

     

    Im April 2012 folgten wir der Einladung der Verzinkerei Collini zur Betriebsbesichtigung  des Werkes in  Bludesch.

    Bei der Besichtigung der Verzinkerei erhielt unser Team einen hoch interessanten Einblick in die Fertigungsabläufe eines feuerverzinkten Bauteils. Bei der Führung durch die Anlage wurde die verzinkungsgerechte Konstruktion eines Bauteils erklärt und die Verzinkungsvorbereitung und Durchführung der Verzinkung im Zinkbad demonstriert.

    Vielen Dank dem Collini Team.

    April 2010: Betriebsausflug – Prag

     

    Unser 3-tägiger Betriebsausflug führte uns nach Prag, in die meistbesuchte Hauptstadt Europas.
    Ein Programmpunkt war die Besichtigung der PILSNER URQUELL BRAUEREI. Bei der Führung durch das Areal der Brauerei gelangten wir auch in die historischen Lagerkeller, die in die Sandsteinsohle unter dem Brauereigelände gehauen wurden und unglaubliche 9 Kilometer lang sind. Dort wurde uns aus hölzernen Bottichen eine Kostprobe des weltberühmten Bieres ausgeschenkt. Im Restaurant „Na Spilce“ genossen wir dann im stilechten Ambiente eines Brauereikellers ein typisches böhmisches Mittagessen.
    Auch eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn zur anschließenden SIGHTSEEING-TOUR durch Prag durfte nicht fehlen. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie etwa die Prager Burg oder die älteste Steinbrücke Europas „Karlsbrücke“, waren sehr beeindruckend. Unsere Tour endete beim Altstädter Rathaus mit seiner astronomischen Uhr. Das Panorama der Stadt konnten wir bei der anschließenden SCHIFF-FAHRT AUF DER MOLDAU nochmals bewundern. Bei der Heimfahrt machten wir einen Zwischenstopp im sehenswerten, mittelalterlichen Städtchen KRUMAU an der Moldau.

    März 2007: Betriebsausflug – Krems

     

    Ganz im Sinne eines „Vollblut-Schlossers“ war das Ziel des diesjährigen Betriebsausflugs: das Stahlwerk VOESTALPINE in Krems. Der weltweit tätige Konzern mit über 23.000 Mitarbeiter ist in seinem Kerngeschäft – der Erzeugung und Verarbeitung von Stahl – führend am Markt .

    Auf dem Weg nach Krems machte das Kalb-Team Zwischenstopp in München. In der Allianz Arena bestreiten die beiden Münchner Fußballvereine FC Bayern München und TSV 1860 Münchenseit der Saison 2005/2006 ihre Heimspiele. Die Führung durch die Allianz Arena und auch ein Blick hinter die Kulissenwar für das fußballbegeisterte Team äußerst interessant.

    Als Abschluss der Tour gab‘s einen Abstecher in einen Heurigen, wo landestypischen Gerichte und das eine oder andere Glas Wein gekostet wurden.

    März 2006: Schitag – Golm

     

    Nach dem überraschenden Schneefall Anfang März, hieß es für das Kalb-Team “ab auf die Piste!” – mit Zug, Montafonerbahn und Bus ging’s nach Vandans zur Talstation der Golmer Bahn. Die anfänglichen Wolken und Nebelschwaden vom frühen Morgen verzogen sich kurz nach der Ankunft und es wartete strahlender Sonnenschein und Schnee wohin das Auge reichte.

    Bis zum Mittag ging’s dann mit Schi, Snowboard und Rodel bergauf und wieder bergab. Das ein oder andere Wettrennen war natürlich auch dabei. Mittagspause wurde bei der Golmer Bergstation gemacht – für alle ein bisschen Zeit zum Erholen und Relaxen. Abschluß des Tages war die gemeinsame Rodelabfahrt von der Mittelstation beim Stausee nach Vandans.

    Februar 2006: Rodelrennen

     

    Traditionell wurde auch heuer wieder ein Kalb-Rodelrennen organisiert. Mit dem Bus machten sich alle Rodelbegeisterten am Nachmittag auf in Richtung Bödele. Nach einer kurzen Pause ging’s weiter über die alte Bödelestraße zur Rodelbahn nach Ammenegg.

    Nach einem Probelauf gab es zwei Läufe, bei denen jeder versuchte sein Bestes zu geben. Schnellster und Tagesbester kann jedoch immer nur einer werden – und das war dieses Mal unser Rodelfan Josef. Im Anschluß an das Rennen wurde sein Sieg bei einer deftigen Gulaschsuppe vom Wirt der Rodelbahn gefeiert.

    März 2005: Schitag – Golm

     

    “Schifahrn is des laiwandste, woas ma sich nur vorstelln koan” unter diesem Motto ging es Ende Februar ins Montafon auf den Golm. Bei strahlend blauem Himmel ging’s mit der Bahn Richtung Bludenz und von dort mit der Montafonerbahn weiter nach Tschagguns.

    An der Bergstation angekommen erwarteten uns ein traumhafter Schnee – egal ob mit Schi, Snowboard oder auch mit dem Rodel – egal ob man mit Schi, Snowboard oder auch mit dem Rodel unterwegs war.

    Februar 2005: Rodelrennen

     

    Wie schon des öfteren ging es auch dieses Jahr wieder ans Bödele um sich im Rodeln zu messen. Gestartet wurde am Bödele, von wo es nach Ammenegg ging. Als besonderes “Rodelutensil” war dieses Jahr ein alter Traktorschlauch mit dabei. Die Rodelpartie war für alle eine riesen Gaude.

    Bei Rennen am Abend waren die Wetterverhältnisse dann eiskalt, was jedoch wiederum den Bahnverhältnissen zugute kam. Wo manche in den Vorjahren teilweise hängen geblieben sind, musste diesmal gebremst werden. Bei einem gemütlichen Hock in der Hütte ließ man abschließend die Highlights des Tages nochmal Revue passieren.